Was wird bei einem Lektorat alles gemacht?

  • Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion, einheitlich nach neuen Rechtschreibregeln und unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Dudenredaktion.
  • Hinweise zur korrekten Zitation.
  • Hinweise zur korrekten Formatierung entsprechend der aktuellen Standards für wissenschaftliche Abschlussarbeiten bzw. Abgleich mit den diesbezüglich vorhandenen Vorgaben der Studieneinrichtung.
Je nach Auftrag mit unterschiedlicher Korrekturtiefe:
  • Stilkorrekturen; Glättung sprachlicher Unebenheiten, Hinweise zur besseren Verständlichkeit unter Beachtung einer klaren, aussagekräftigen Sprache.
  • Entfernung umgangssprachlicher Formulierungen und Wortwiederholungen sowie Beachtung angemessener wissenschaftlicher Formulierungsstandards sowie eines korrekten wissenschaftlichen Apparates.
Je nach Absprache und Thema der Arbeit:
  • Feedback zur formalen Konsistenz:
    • Vollständigkeit: Sind alle relevanten Aspekte berücksichtigt?
    • Richtigkeit: Sind alle Ausführungen sachlich richtig?
    • Argumentation: Werden alle Aussagen nachvollziehbar begründet?
  •  Feedback zur inhaltlichen Konsistenz:
    • Ist die Fragestellung relevant?
    • Sind die verwendeten Instrumente zur Beantwortung der Forschungsfrage geeignet und richtig sowie vollständig beschrieben?
    • Ist die Forschungsfrage zum Schluss unter Einbeziehung aller dargestellten Erkenntnisse vollständig und nachvollziehbar beantwortet?

Was kann nur mit Vorbehalt geleistet werden?

  • Tief greifende Optimierung des Aufbaus der Arbeit sowie der Struktur und der Logik der Gliederung.
  • Hinweise zur Literaturauswahl.
  • Detaillierte Bewertung der Wissenschaftlichkeit, der Stringenz und des „roten Fadens“.
  • Feedback zur Klarheit der wissenschaftlichen Methode.
  • Beachtung von Kürzungsvorgaben.
  • Erweiterungsvorschläge in gewünschten Passagen.
  • Bewertung der inhaltlichen Gesamtdarstellung; Analyse von Stärken und Schwächen.

Die maximale Korrekturtiefe, die ich Ihnen anbieten kann, richtet sich nach der vorhandenen Qualität der vorgelegten Arbeit und nach den Grenzen meiner eigenen fachlichen Kompetenz. Ich werde in Absprache mit Ihnen kritisch einzuschätzen versuchen, wie weit ich mit verhältnismäßigem Aufwand zur Optimierung Ihrer Arbeit beitragen kann.

Was ich nicht anbiete:

Ghostwriting

Mein Grundsatz ist: Hilfe zur Selbsthilfe. Dazu gehört, dass ich Ihnen auch einmal einen Satz oder Absatz mit einem komplett neuen Formulierungsvorschlag versehe. Das wird insbesondere dort geschehen, wo weitgehend nachvollziehbare Inhalte unverständlich abgefasst wurden. Dennoch werden neue und zusätzliche Formulierungen immer eine Ausnahme bleiben.

Plagiatsprüfung

Grundsätzlich stehe ich für eine Prüfung, ob bewusste Plagiate auffallen würden, nicht zur Verfügung. Die heute einsetzbare Software ist zudem mittlerweile so vielfältig und von so unterschiedlicher Qualität, dass eine wirklich professionelle Plagiatsprüfung signifikante Kosten verursachen würde. Da für Sie das von mir tatsächlich vorgenommene Ausmaß einer Plagiatsprüfung nicht nachvollziehbar wäre und ich Ihnen auch keinerlei Garantien zusichern würde, halte ich es für fair, hierfür auch kein Honorar zu berechnen. Auf Auffälligkeiten (z. B. Stilbrüche, die auf eine kopierte Textstelle hinweisen) mache ich natürlich aufmerksam.

Bewertungsgarantie

Die Vielzahl von Studieneinrichtungen im deutschsprachigen Raum mit sehr unterschiedlichen Anspruchsniveaus macht es schier unmöglich, das Prüfergebnis für eine wissenschaftliche Abschlussarbeit zu prognostizieren. So kann weder eine Garantie gegeben werden, dass eine lektorierte Arbeit nicht durchfällt, noch ist es zuverlässig möglich, den Lektoratsaufwand an einer angestrebten Note auszurichten.